Systematisches Review vergleicht Treat-and-Extend, pro-re-nata und monatliche Injektionen nach 12 Monaten

MEDICAL RETINA Melbourne – mechentel news – Am Royal Victorian Eye and Ear Hospital in Melbourne, Australien, untersuchten Mali Okada et al. die Ergebnisse des Treat-and-Extend (T&E) Injektionsregimes bei neovaskulärer altersbedingte Makuladegeneration (AMD) im Vergleich zu entweder einer monatlichen oder einer pro-re-nata(PRN) Behandlungsstrategie. Sie führten dazu ein systematisches Review und eine Meta-Analyse durch. Studien, die das T&E-Regime mit entweder monatlichen oder einer PRN-Dosierung für die behandlungsnaive AMD verglichen, wurden eingeschlossen. Die Eignung der Studien, die Datenextraktion und das Bias-Risiko wurden nach Cochrane-Review-Methoden beurteilt. Schätzungen wurden unter Verwendung der Random-Effects-Metaanalyse gepoolt. Vier geeignete Studien wurden identifiziert, die alle Ranibizumab (insgesamt N = 940 Augen) verwendeten, darunter 2 randomisierte kontrollierte Studien, in denen T & E mit monatlichen und 2 retrospektive Studien verglichen wurden, bei denen T & E mit PRN verglichen wurde. Vier geeignete Studien wurden identifiziert, die alle Ranibizumab (insgesamt n = 940 Augen) verwendeten, darunter 2 randomisierte kontrollierte Studien, in denen T&E mit monatlichen Gaben und 2 retrospektive Studien, bei denen T&E mit PRN verglichen wurde. Es wurden keine Studien zur Evaluierung von Aflibercept identifiziert. Verbesserungen der Sehschärfe und der zentralen Netzhautdicke waren bei T&E und monatlichen Gaben nach 12 Monaten ähnlich, mit einer durchschnittlichen Differenz von -1,79 Buchstaben beziehungsweise 3,76 μm zugunsten monatlicher Injektionen. Im Gegensatz dazu waren die visuellen Gewinne in der T&E- im Vergleich zur PRN-Gruppe höher (Unterschied von +6,18 Buchstaben). Es wurden weniger Injektionen unter Verwendung des T&E-Schemas im Vergleich zu monatlichen Gaben benötigt (durchschnittlich -1,6 und -6,9 Injektionen nach 12 beziehungsweise 24 Monaten). Durchschnittlich 1,44 mehr Injektionen wurde für T&E im Vergleich zur PRN-Therapie nach 12 Monaten benötigt, dieses wurde jedoch mit weniger Arztbesuchen erreicht. Die Autoren fassen in der August-Ausgabe 2018 des American Journal of Ophthalmology zusammen, dass es trotz wachsender Präferenz für das T&E-Schema eine begrenzte Evidenz aus Vergleichsstudien der Dosierungsschemata gibt. Die verfügbaren Daten deuten darauf hin, dass nach 12 Monaten T&E bei der Verwendung von Ranibizumab hinsichtlich Wirksamkeit und Sicherheit monatlichen Gaben gleichwertig und der PRN-Dosierung überlegen ist. (bs)

Autoren: Okada M, Kandasamy R, Chong EW, McGuiness M, Guymer RH. Korrespondenz: Elaine W. Chong, Royal Victorian Eye and Ear Hospital, 32 Gisborne St, East Melbourne, VIC 3002 Australia. E-Mail: Elaine.Chong@eyeandear.org.au Studie: The Treat-and-Extend Injection Regimen Versus Alternate Dosing Strategies in Age-related Macular Degeneration: A Systematic Review and Meta-analysis. Quelle: Am J Ophthalmol. 2018 Aug;192:184-197. doi: 10.1016/j.ajo.2018.05.026. Web: https://www.ajo.com/article/S0002-9394(18)30258-7/abstract

24. September 2018