Fachverlag und Nachrichtenagentur

Assoziationen zwischen Morphologie der Makula und Sehschärfe im 5-Jahresverlauf bei AMD

MEDICAL RETINA Durham – mechentel news – Im Rahmen einer randomisierten klinischen Studie führten Glenn J. Jaffe aus der Augenklinik der Duke University in Durham im Bundesstaat North Carolina, USA, und Kollegen eine Kohortenstudie durch, um die Beziehung zwischen morphologischen Merkmalen und dem Wert der 5-Jahres-Sehschärfe (VA) innerhalb der Comparison of Age-related Macular Degeneration Treatments Trials (CATT) zu untersuchen. Augen von Teilnehmern an den CATT mit altersbedingter Makuladegeneration und assoziierter choroidaler Neovaskularisation (CNV) sowie einer VA zwischen 20/25 und 20/320 wurden eingeschlossen. Die Behandlung wurde randomisiert entweder Ranibizumab oder Bevacizumab sowie 3 Dosierungsschemata über 2 Jahre zugeordnet und lag danach im Ermessen der Augenärzte. Zielparameter waren Sehschärfe, Dicke und morphologische Merkmale in der OCT sowie Läsionsgrösse und foveale Parameter in der Fundusfotographie (FP) und Fluorescein-Angiographie (FA). Sehschärfe und das Bildauswertungen waren für 523 von 914 Teilnehmern (57%) nach 5 Jahren verfügbar. Nach 5 Jahren wiesen 60% der Augen intraretinale Flüssigkeit (IRF), 38% subretinale Flüssigkeit (SRF), 36% subretinale Pigmentepithel(RPE)- Flüssigkeit und 66% subretinales hyperreflektierendes Material (SHRM) auf. Die durchschnittliche Dicke im fovealen Zentrum lag bei 148 μm für die Retina, 5 μm für SRF, 125 μm für den subretinalen Gewebekomplex, 11 μm für SHRM und 103 μm für RPE und RPE-Erhebung. Das SHRM, eine dünnere Netzhaut, eine grössere CNV-Läsion und die Pathologie des fovealen Zentrums (alle p < 0,001) sowie IRF (p < 0,05) waren unabhängig voneinander mit einer schlechteren VA assoziiert. Der bereinigte durchschnittliche Buchstaben-Wert der VA betrug 62 bei keiner Pathologie im fovealen Zentrum, 61 bei CNV, Flüssigkeit oder Blutung, 65 bei nicht-geographischer Atrophie (GA), 64 bei nicht-fibrotischer Narbe, 53 bei GA und 56 bei fibrotischer Narbe. Die Inzidenz oder Progression von 8 pathologischen Merkmalen (foveale GA, foveale Narbe, foveale CNV, SHRM, foveale IRF, retinale Verdünnung, CNV-Läsionsfläche und GA-Bereich) zwischen dem 2. und 5. Jahr waren unabhängig voneinander mit einem grösseren Verlust sowohl von Sehschärfe im 2. bis 5. Jahr als auch von Sehschärfe vom Ausgangszeitpunkt bis zum Jahr 5 verbunden. Die Autoren kommen in der elektronischen Vorabpublikation im September 2018 beim Fachjournal Ophthalmology zu dem Schluss, dass die Assoziationen zwischen VA und morphologischen Merkmalen, die bis zum 1. Jahr identifiziert wurden, im 5. Jahr weiterhin oder verstärkt bestanden. Neue foveale Narben, CNV, intraretinale Flüssigkeit, SHRM und eine Verdünnung der Retina, Entwicklung oder Verschlechterung einer fovealen GA sowie erhöhte Läsionsgrösse sind wichtige Faktoren für den Rückgang der Sehschärfe in den Jahren 2 bis 5. Es bestehe nach wie vor ein erheblicher Bedarf, Therapien zu entwickeln, um diesen nachteiligen pathologischen Merkmalen entgegenzuwirken. (bs)

Autoren: Jaffe GJ, Ying GS, Toth CA, Daniel E, Grunwald JE, Martin DF, Maguire MG; Comparison of Age-related Macular Degeneration Treatments Trials Research Group. Korrespondenz: Glenn J. Jaffe, MD, Department of Ophthalmology, Duke University, 2351 Erwin Rd., Box 3802, Durham, NC 27705, USA. E-Mail: jaffe001@mc.duke.edu Studie: Macular Morphology and Visual Acuity in Year Five of the Comparison of Age-related Macular Degeneration Treatments Trials. Quelle: Ophthalmology. 2018 Sep 3. pii: S0161-6420(18)30947-3. doi: 10.1016/j.ophtha.2018.08.035. [Epub ahead of print] Web: https://www.aaojournal.org/article/S0161-6420(18)30947-3/abstract

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur