Fachverlag und Nachrichtenagentur

Tumoraussaat im Bereich der perkutanen Nierentumorbiopsie

 

KIDNEY CANCER Oxford – mechentel news – Fast 20% der Nierenmassen mit einem Durchmesser von <4 cm sind gutartig und die Nierentumorbiopsie kann die Art solcher Läsionen besser charakterisieren und bei der Bestimmung eines geeigneten Managements helfen. In diesem Zusammenhang kann Patienten mit histologisch nachgewiesenem Nierenzellkarzinom eine Operation, Ablativtherapie oder aktive Überwachung angeboten werden. Die aktuelle Richtlinie legt nahe, dass die Tumoraussaat entlang des Nadeltracktes anekdotisch ist, in letzter Zeit wurden jedoch mehrere solcher Fälle gemeldet. In diesem Bericht analysierte das Team um Philip S. Macklin aus dem Department Cellular Pathology des John Radcliffe Hospital in Oxford, UK die Daten aus ihrem Zentrum. Zwischen 2014 und 2017 wurden in ihrer Einrichtung 585 Nierentumorresektionen durchgeführt. Im gleichen Zeitraum wurden 173 Nierenbiopsien durchgeführt. Das Forscherteam fand in seiner Studie, die im Original in der Mai-Ausgabe des Fachmagazins EUROPEAN UROLOGY erschienen ist, insgesamt 7 Fälle von Tumorsaat an der Stelle der Nierenbiopsie. Insgesamt 6 Fälle waren papilläres Nierenzellkarzinom und ein Fall war ein klarzelliges Nierenzellkarzinom. (mm/bg)

Autoren: Macklin PS1, Sullivan ME2, Tapping CR3, Cranston DW2, Webster GM2, Roberts ISD1, Verrill CL4, Browning L5., Korrespondenz: 1 Department of Cellular Pathology, John Radcliffe Hospital, Oxford, UK., 2 Department of Urology, Churchill Hospital, Oxford, UK., 3 Department of Radiology, John Radcliffe Hospital, Oxford, UK., 4 Department of Cellular Pathology, John Radcliffe Hospital, Oxford, UK; Nuffield Department of Surgical Sciences, University of Oxford, Oxford, UK; National Institute for Health Research Oxford Biomedical Research Centre, Oxford, UK. ,5 Department of Cellular Pathology, John Radcliffe Hospital, Oxford, UK; National Institute for Health Research Oxford Biomedical Research Centre, Oxford, UK. Electronic address: lisa.browning@ouh.nhs.uk., Studie: Tumour Seeding in the Tract of Percutaneous Renal Tumour Biopsy: A Report on Seven Cases from a UK Tertiary Referral Centre., Quelle: Eur Urol. 2019 May;75(5):861-867. doi: 10.1016/j.eururo.2018.12.011. Epub 2018 Dec 24, Web: https://www.europeanurology.com/article/S0302-2838(18)30999-0/fulltext

Kommentar

Diese Ergebnisse sind sicher von Interesse als Information über ein seltenes, aber tatsächliches Risiko für Patienten, die eine diagnostische Nierenbiopsie erhalten haben. Neue Daten sind erforderlich, um das tatsächliche Risiko dieses Ereignisses für Patienten zu verstehen, bei denen eine Nierenbiopsie durchgeführt wurde, die ein nützliches Instrument zur Vermeidung unnötiger radikaler Behandlungen darstellt. (mm/bg)

Autor: Dr. med. Dr. rer. nat. Marco Moschini, Assistenzarzt Luzerner Kantonsspital

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur