Fachverlag und Nachrichtenagentur

Vergleich von Scheimpflug-Bildgebungssystem mit dualem Scheimpflug-Placido-Gerät

 

REFRACTIVE Los Angeles – mechentel news – Andre L. Piccinini et al. aus der Keck School of Medicine der University of Southern California in Los Angeles, USA untersuchten Aberrationen höherer Ordnung (HOAs) bei normalen Augen zum Vergleich mit einem Scheimpflug-Bildgebungssystem (Pentacam HR) und einem dualen Scheimpflug-Placido-Bildgebungssystem (Galilei G4). Die retrospektive Fallserie wurde an der Emory University in Atlanta und der University of Southern California in Los Angeles in den USA erhoben. Augen, die für einen refraktiven chirurgischen Eingriff vorgesehen waren, wurden zuerst mittels eines Scheimpflug-Geräts und dann mit einem dualen Scheimpflug-Placido-Gerät untersucht. Unterschiede, Korrelationen und Übereinstimmungen zwischen den Werten für RMS-Fehler (root-mean-square), Trifoil, Koma und sphärische Aberration wurden analysiert und Bland-Altman-Diagramme erstellt. Einhundertfünf Augen von 105 Patienten (44 Männer, 61 Frauen) wurden ausgewertet. Gesamt-RMS, Koma und Trifoil unterschieden sich signifikant zwischen den Gruppen (alle p < 0,001), während dies bei den Werten der sphärischen Aberration nicht der Fall war. Es zeigte sich eine mässige Korrelation zwischen den Geräten für Trifoil (r = 0,475 bis 0,652), Koma (r = 0,574 bis 0,651) und sphärische Aberration (r = 0,483) und eine starke Korrelation für Gesamt-Hornhaut-RMS (r = 0,817). Es ergab sich kein gerichteter Bias zwischen den Gruppen. Die Grenzen der 95%-igen Übereinstimmung der Absolutwerte lagen bei 0,039 μm für Trifoil bei 30 Grad, 0,405 μm für Trifoil bei 0 Grad, 0,553 μm für horizontales Koma, 0,545 μm für vertikales Koma, 0,318 μm für sphärische Aberration und bei 0,617 μm für RMS. Die Autoren stellen in der April-Ausgabe 2019 im JOURNAL OF CATARACT & REFRACTIVE SURGERY fest, dass ein Scheimpflug- und ein duales Scheimpflug-Placido-Bildgebungsgerät statistisch unterschiedliche Werte für die gesamten Hornhaut-HOAs ergaben; die Korrelation zwischen den Geräten war jedoch mässig bis stark und es bestand eine angemessene Übereinstimmung bei allen Messungen an normalen Augen. Basierend auf diesen Erkenntnissen scheinen die Geräte für die klinische Anwendung funktional gleichwertig zu sein; bei ergebnisbasierten Forschungsprotokollen, die über HOAs berichten, sollte jedoch Vorsicht geboten sein. (bs)

Autoren: Piccinini AL, Golan O, Hafezi F, Randleman JB. Korrespondenz: J. Bradley Randleman, MD, 1450 San Pablo St, Los Angeles, CA 90033, USA. E-Mail: randlema@usc.edu Studie: Higher-order aberration measurements: Comparison between Scheimpflug and dual Scheimpflug-Placido technology in normal eyes. Quelle: J Cataract Refract Surg. 2019 Apr;45(4):490-494. doi: 10.1016/j.jcrs.2018.11.015. Web: https://www.jcrsjournal.org/article/S0886-3350(18)30950-7/abstract

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur