Fachverlag und Nachrichtenagentur

Auswirkungen der intrakameralen Injektion von Epinephrin und 2% Lidocain auf Pupillendurchmesser, Augeninnendruck und kardiovaskuläre Parameter bei gesunden Katzen

 

Cuiaba – mechentel news – Ziel dieser Studie von Tássia Moara Amorim aus dem Department für Veterinärmedizin der Universidade Federal de Mato Grosso (UFMT) in Cuiaba, Brasilien und Kollegen war die Untersuchung der Auswirkungen der intrakameralen Injektion von Epinephrin und zwei Dosen 2%igem Lidocain auf Pupillendurchmesser (PD), Augeninnendruck (IOD), Herzfrequenz (HF) und mittleren arteriellen Druck (MAD) bei gesunden Katzen. Hierfür wurden fünf Behandlungsgruppen gebildet (10 Katzen pro Gruppe). Die Tiere erhielten 0,2 ml Epinephrin, 0,2 oder 0,3 ml 2% Lidocain oder 0,2 ml einer ausgewogenen Salzlösung (BSS). Die Katzen wurden betäubt, und alle Lösungen wurden intrakameral injiziert. PD, IOD, HF und MAD wurden zu Studienbeginn, nach der Parazentese der Vorderkammer (T0) und alle 5 Minuten bis zur Beendigung der Anästhesie (T60) beurteilt. PD und IOD wurden für weitere zwei Stunden während der Genesung nach der Anästhesie beurteilt. In einer anderen Gruppe wurden die Katzen nicht betäubt und eines der Augen mit einem Tropfen 0,5%igem Tropicamid behandelt, um den maximalen Pupillendurchmesser zu überprüfen. In der Epinephrin-Behandlungsgruppe wurde ein schnelleres Auftreten und eine längere Dauer einer ausreichenden Mydriasis (>10 mm) beobachtet, im Vergleich zu Katzen, die mit beiden Lidocain-Dosen behandelt wurden. Die mit Epinephrin behandelten Augen erreichten den grössten maximalen Pupillendurchmesser (mm) im Vergleich zu den mit 0,3 ml Lidocain (11,01 ± 0,16), Tropicamid (10,66 ± 0,17) und 0,2 ml Lidocain (10,23 ± 0,12) behandelten Augen (P <0,0001). In allen Gruppen sank der IOD bei T0 signifikant, tendierte aber bei T60 dazu zur Ausgangslage zurückzukehren. HF und MAD haben sich während der Zeit und zwischen den Behandlungen nicht wesentlich verändert. Daraus schliessen die Autoren in ihrem Paper, das in der Mai-Ausgabe des Fachmagazins VETERINARY OPHTHALMOLOGY erschienen ist, dass die intrakamerale Injektion von 0,2 ml 1:100 000 Epinephrin und 0,3 ml 2% Lidocain als Alternative zu Tropicamid bei gesunden Katzen eingesetzt werden kann. Beide Behandlungen führten zu einer zufriedenstellenden und lang anhaltenden Mydriasis ohne negative Auswirkungen auf IOD, HF und MAD. (bg)

Autoren: Amorim TM1, Dower NMB1, Stocco MB1, Pizoni LH1, Ribeiro AP1, Korrespondenz: 1 Faculdade de Medicina Veterinaria (FAVET), Universidade Federal de Mato Grosso (UFMT), Cuiaba, Brazil., Studie: Effects of intracameral injection of epinephrine and 2% lidocaine on pupil diameter, intraocular pressure, and cardiovascular parameters in healthy cats., Quelle: Vet Ophthalmol. 2019 May;22(3):276-283. doi: 10.1111/vop.12588. Epub 2018 Jul 5., Web: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/vop.12588

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur