Fachverlag und Nachrichtenagentur

Ausgang der Phakoemulsifikation bei 71 Katzen: häufigste Komplikationen sind Uveitis und posteriore Kapseltrübung (PCO) und Synechie/Dyskorie

 

Six Mile Bottom – mechentel news – Ziel dieser Studie von Elena Fenollosa‐Romero aus dem Veterinary Centre Dick White Feferrals in Six Mile Bottom, UK und Kollegen war die Beurteilung des Ausganges der Phakoemulsifikation bei Katzen. Es wurden Aufzeichnungen von 71 Katzen (82 Augen) aus fünf Überweisungszentren überprüft. Die Gruppen wurden nach der Ursache des Grauen Stars (angeboren/juvenil [n = 32], traumatisch[n = 33] und sekundäre Uveitis [n = 6]) unterteilt, und es wurden Gruppenvergleiche für die häufigsten Komplikationen durchgeführt: postoperative okuläre Hypertension (POH), Uveitis, Hornhautulzera, Synechie/Dyskorie und posteriore Kapseltrübung (PCO) in drei verschiedenen Zeiträumen: sofort postoperativ, nach 1-90 Tagen und nach >90 Tagen. Die mediane Nachbeobachtung betrug 198 Tage (Interquartilbereich 64-518 Tage). Die gesamte visuelle Erfolgsrate der Katzen mit einem 12-monatigen Follow-up betrug 92,6% (25/27 Augen). POH trat bei 35/82 (42,6%) Augen auf. Unmittelbar nach der Operation war die Uveitis die häufigste Komplikation bei 28/82 Augen (34,1%), gefolgt von Hornhautulzerationen bei 22/82 Augen (26,8%). Nach 1-90 Tagen blieb die Uveitis bei 41/81 Augen (50,6%) die häufigste Komplikation, gefolgt von Synechie/Dyskorie bei 21/81 Augen (25,9%), Hornhautulzera bei 16/81 Augen (19,7%) und PCO bei 15/81 Augen (18,5%). Bei >90 Tagen war PCO bei 17/47 Augen (36,1%), gefolgt von Synechie/Dyskorie bei 16/47 Augen (34%), die häufigste Komplikation. Die Anzahl der Augen mit Synechie/Dyskorie in der Traumagruppe war höher (13/33 [39,3%]) als in der angeborenen/juvenilen Gruppe (5/31 [16,1%]) nach 1-90 Tagen (P = .039). Für die anderen Gruppenvergleiche wurde keine statistische Differenz gefunden. Insgesamt wurden drei Augen aufgrund von Endophthalmitis, posttraumatischem okulärem Sarkom und sekundärem Glaukom enukleiert. Die Autoren fassen in der Juli-Ausgabe des Fachmagazins VETERINARY OPHTHALMOLOGY zusammen, dass kurzfristig Uveitis und langfristig PCO und Synechie/Dyskorie die häufigsten Komplikationen nach Phakoemulsifikation bei Katzen waren. (bg)

Autoren: Fenollosa-Romero E1, Jeanes E2, Freitas I3, Enache AE4, Lockhart R5, Fleming L2, Knott TNL3, Dawson C4, Smith K5, Busse C1., Korrespondenz: 1 Dick White Referrals, Six Mile Bottom, UK., 2 Animal Health Trust, Newmarket, UK., 3 Rowe Eye Clinic, Bristol, UK., 4 Royal Veterinary College Queen Mother Hospital for Animals, London, UK., 5 Davies Veterinary Specialists, Hitchin, UK.., Studie: Outcome of phacoemulsification in 71 cats: A multicenter retrospective study (2006-2017)., Quelle: xxxganzeZeilewieinPubMed, Web: Vet Ophthalmol. 2019 Jul 22. doi: 10.1111/vop.12699. [Epub ahead of print]

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur