Fachverlag und Nachrichtenagentur

Signifikante Unterschiede zwischen Messungen mittels Scheimpflug- und dualen Scheimpflug-Placido-Systemen

 

CORNEA Los Angeles – mechentel news – Ziel der Arbeit von Andre L. Piccinini von der Keck School of Medicine der University of Southern California in Los Angeles im Bundesstaat Kalifornien, USA, und international tätigen Kollegen war es, Unterschiede und Übereinstimmungen von kornealen Aberrationen höherer Ordnung (HOAs) in keratokonischen Augen unter Verwendung von Scheimpflug- und dualen Scheimpflug-Placido-Bildgebungssystemen zu vergleichen. Die retrospektive Studie zur Zuverlässigkeit und Übereinstimmung zwischen den verschiedenen Geräten wurde an der Emory University in Atlanta, Georgia, und an der University of Southern California in Los Angeles, Kalifornien, durchgeführt. Patienten, bei denen ein Keratokonus diagnostiziert wurde, wurden nacheinander mit Scheimpflug- und dualen Scheimpflug-Placido-Geräten untersucht. Differenzen, Korrelationen und Übereinstimmungen zwischen den Werten für die Wurzel der mittleren Fehlerquadratsumme (RMS), Trefoil, Coma und sphärischer Aberration wurden analysiert und Bland-Altman-Diagramme erstellt. 50 Augen von 50 Patienten (31 Männer, 19 Frauen) wurden ausgewertet. Trefoil bei 30 Grad, die sphärische Aberration und der Gesamt-RMS unterschieden sich signifikant zwischen den Gruppen (p < 0,05), wohingegen Trefoil bei 0 Grad und die Gesamt-Comawerte sich statistisch nicht unterschieden. Es ergab sich eine schwach positive Korrelation zwischen den Geräten für Trefoil bei 0 Grad (r = 0,228) und eine mässig positive Korrelation für Trefoil bei 30 Grad (r = 0,473), horizontale Coma (r = 0,430) und gesamte korneale RMS (r = 0,637). Vertikale Coma (r = 0,816) und sphärische Aberration (r = 0,874) zeigten eine starke positive Korrelation. Die 95%-igen Übereinstimmungsgrenzen (Limits of Agreement, LoA) für absolute Werte betrugen 1,963 μm für Trefoil bei 30 Grad, 2,449 μm für Trefoil bei 0 Grad, 3,530 für horizontale Coma, 2,145 μm für vertikale Coma, 1,242 μm für sphärische Aberration und 10,527 μm für RMS. In der Juli-Ausgabe 2019 des JOURNAL OF CATARACT & REFRACTIVE SURGERY berichten die Autoren, dass sie signifikante Unterschiede zwischen den Messungen von Hornhaut-HOAs fanden, die mittels Scheimpflug- und dualen Scheimpflug-Placido-Geräten bei Patienten mit Keratokonus erhoben wurden, dabei mit im Allgemeinen begrenzten Korrelationen und weiten LoA. HOAs-Messungen durch diese Geräte sollten somit nicht als gleichwertig angesehen werden. (bs)

Autoren: Piccinini AL, Golan O, Torres-Netto EA, Hafezi F, Randleman JB. Korrespondenz: J. Bradley Randleman, MD, 1450 San Pablo St., Los Angeles, CA, 90033, USA. E-Mail: randlema@usc.edu Studie: Corneal higher-order aberrations measurements: Comparison between Scheimpflug and dual Scheimpflug-Placido technology in keratoconic eyes. Quelle: J Cataract Refract Surg. 2019 Jul;45(7):985-991. doi: 10.1016/j.jcrs.2019.02.005. Web: https://www.jcrsjournal.org/article/S0886-3350(19)30086-0/abstract

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur