Fachverlag und Nachrichtenagentur

Sterblichkeits- und Hospitalisierungsrisiko nach oralen Androgen-Rezeptorblockern bei Männern mit fortgeschrittenem Prostatakarzinom

 

PROSTATE CANCER Philadelphia – mechentel news – Patienten, die an fortgeschrittenem Prostatakarzinom erkranken, sind in der Regel älter als 65 Jahre und leiden gleichzeitig an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden. Häufig werde sie von klinischen Studien, in denen die Wirkung von Abirateronacetat oder Enzalutamid getestet wird, ausgeschlossen. Folglich gibt es nur wenige Daten über die Auswirkungen dieser Medikamente auf diese Patientengruppe. Die Autoren um Grace Lu-Yao vom Department of Medical Oncology am Sidney Kimmel Cancer Center at Jefferson vom Sidney Kimmel Medical College, in Philadelphia, USA werteten in diesem Manuskript die Daten einer bevölkerungsbezogenen retrospektiven Studie aus, in der Patienten mit fortgeschrittenem Prostatakrebs, die mit Abirateron oder Enzalutamid behandelt wurden, identifiziert wurden. Der primäre Endpunkt war die 6-Monats-Gesamtmortalität. Sie fanden 2845 Patienten, die mit Abirateron und 1031 mit Enzalutamid behandelt wurden, von denen 67% mindestens eine bereits bestehende Herz-Kreislauf-Erkrankung hatten. Im Vergleich zu den Patienten ohne vorbestehende Herz-Kreislauf-Erkrankung wiesen die, die eine bis zwei Vorerkrankungen hatten, mit einem Anstieg der 6-Monats-Sterblichkeit von 16% auf und das Risiko stieg bei denjenigen, die drei oder mehr Herz-Kreislauf-Erkrankungen hatten, weiter an. Die grössten Unterschiede im Gesamtüberleben von Patienten mit bereits bestehenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen zeigte sich innerhalb der ersten 6 Monate nach der Behandlung. Die Autoren kommen in der August-Ausgabe 2019 der Fachzeitschrift EUROPEAN UROLOGY zum Schluss, dass Patienten mit Herz-Kreislauf Erkrankungen, die mit Enzalutamid oder Abirateron behandelt wurden, eine höhere Kurzzeitmortalität aufweisen als Patienten ohne kardiovaskuläre Vorerkrankungen. (mm/um)

Autoren:Lu-Yao G1, Nikita N2, Keith SW3, Nightingale G4, Gandhi K5, Hegarty SE5, Rebbeck TR6, Chapman A7, Kantoff PW8, Cullen J9, Gomella L10, Kelly WK2., Korrespondenz: 1 Department of Medical Oncology, Sidney Kimmel Cancer Center at Jefferson, Sidney Kimmel Medical College, Philadelphia, PA, USA; Sidney Kimmel Cancer Center at Jefferson, Philadelphia, PA, USA; Jefferson College of Population Health, Philadelphia, PA, USA. Electronic address: grace.luyao@jefferson.edu., 2 Department of Medical Oncology, Sidney Kimmel Cancer Center at Jefferson, Sidney Kimmel Medical College, Philadelphia, PA, USA; Sidney Kimmel Cancer Center at Jefferson, Philadelphia, PA, USA., 3 Sidney Kimmel Cancer Center at Jefferson, Philadelphia, PA, USA; Division of Biostatistics, Department of Pharmacology and Experimental Therapeutics, Sidney Kimmel Medical College, Philadelphia, PA, USA., 4 Department of Pharmacy Practice, Jefferson College of Pharmacy, Philadelphia, PA, USA., 5 Division of Biostatistics, Department of Pharmacology and Experimental Therapeutics, Sidney Kimmel Medical College, Philadelphia, PA, USA., 6 Dana Farber Cancer Institute and Harvard TH Chan School of Public Health, Boston, MA, USA., 7 Department of Medical Oncology, Jefferson Senior Adult Oncology Center, Thomas Jefferson University Hospital, Philadelphia, PA, USA., 8 Department of Medicine, Memorial Sloan Kettering Cancer Center, New York, NY, USA., 9 Center for Prostate Disease Research (CPDR), Rockville, MD, USA., 10 Sidney Kimmel Cancer Center at Jefferson, Philadelphia, PA, USA; Department of Urology, Sidney Kimmel Cancer Center at Jefferson, Sidney Kimmel Medical College, Philadelphia, PA, USA.. Studie: Mortality and Hospitalization Risk Following Oral Androgen Signaling Inhibitors Among Men with Advanced Prostate Cancer by Pre-existing Cardiovascular Comorbidities., Quelle: Eur Urol. 2020 Feb;77(2):158-166. doi: 10.1016/j.eururo.2019.07.031. Epub 2019 Aug 13., Web: https://www.europeanurology.com/article/S0302-2838(19)30585-8/fulltext

Kommentar In dieser Studie bewerten die Autoren die Sicherheit von Enzalutamid und Abirateron bei Patienten mit fortgeschrittenem Prostatakarzinom mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sie fanden eine erhöhte Mortalität bei Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen. Urologen sollten diesen Aspekt bei der Verschreibung dieser Medikamente berücksichtigt werden, während weitere Studien die Sicherheit von Abirateron und Enzalutamid in diesem Umfeld untersuchen. (mm/um)

Autor: Autor: Dr. med. Dr. rer. nat. Marco Moschini, Assistenzarzt Luzerner Kantonsspital

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur