Fachverlag und Nachrichtenagentur

Eine systematische Übersicht über die klinische Bedeutung der Nephrostomie-Urinkulturen

 

KIDNEY CANCER London – mechentel news – Es gibt nur wenige veröffentlichte Übersichtsarbeiten, die den klinischen Nutzen über das Anlegen von Urinkulturen während der Einlage oder dem Wechsel einer perkutaner Nephrostomie (PCN) untersucht haben. In dieser systematischen Übersicht bewerteten Deepak Batura und G Gopal Rao aus der urologischen Abteilung des London North West University Healthcare NHS Trust, in London, Vereinigtes Königreich, die veröffentlichten Arbeiten über den klinischen Nutzen der Nephrostomie-Urinkulturen im Lichte der sich abzeichnenden antimikrobiellen Resistenzlagen. Dazu führten Sie eine systematische Literaturrecherche in Medline, Embase und PubMed durch und suchten nach Erkenntnissen über den Nutzen und die Rolle von Nephrostomie-Urinkulturen im klinischen Alltag; jeweils bei der Ersteinlage der Nephrostomie und schließlich auch bei Nephrostomiewechseln. Zudem wurde untersucht, ob sich die Kulturen aus der Niere jenen aus der Harnblase unterscheiden. Aus 94 ursprünglich identifizierten Studien wählten die Autoren schließlich zwei randomisierte klinische Studien (RCT), sechs Originalartikel und fünf detaillierte Konferenzzusammenfassungen für die Überprüfung. Alle Studien deuteten darauf hin, dass PCN-Urin-Kulturen in der klinischen Praxis insgesamt nützlich sind. Insbesonders zeigte sich der Nutzen bei der Auswahl einer geeigneten antimikrobiellen Behandlung der Urosepsis nach Obstruktion der oberen Harnwege. Beispielsweise stellten die Autoren fest, dass in einer zitierten Arbeit von Watson et al. beim Vergleich des PCN-Urins gegenüber dem Blasenurin ersteres bis zu 36,8% zusätzliche oder unterschiedliche Krankheitserreger identifizierte, was zu einer klinisch signifikanten Änderung oder zusätzlichen Gabe von Antibiotika bei 73% Patienten führte. ——-2Die Durchführung von PCN-Kulturen bei routinemäßigem Nephrostomie-Austausch scheint hingegen keinen Vorteil zu bringen.“, so das Fazit der Autoren in der Januar-Ausgabe des Fachjournals WORLD JOURNAL OF UROLOGY. (cw/um)

Autoren: Deepak Batura 1 , G Gopal Rao 2, Korrespondenz: 1 Department of Urology, London North West University Healthcare NHS Trust, Watford Road, Harrow, London, HA1 3UJ, UK. deepakbatura@gmail.com., 2 Department of Microbiology, London North West University Healthcare NHS Trust, Watford Road, Harrow, London, HA1 3UJ, UK., Studie: A Systematic Review of the Clinical Significance of Nephrostomy Urine Cultures, Quelle:
World J Urol. 2020 Jan;38(1):45-55.doi: 10.1007/s00345-019-02663-4. Epub 2019 Feb 7., Web: https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs00345-019-02663-4

Kommentar

Mit Ausnahme von zwei RCTs waren die Mehrheit der Studien retrospektive Beobachtungsstudien, welche oft nur aus einem Zentrum stammten. Trotz dessen legt diese Überprüfung nahe, dass Nephrostomie-Urinkulturen in der klinischen Praxis sehr bedeutsam sind und insbesondere im Rahmen einer Urosepsis zu klinisch relevanten Änderungen der Behandlung führen kann. (cw)

Autor: Dr. med. univ. Christoph Würnschimmel, Assistenzarzt Luzerner Kantonsspital

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur