Fachverlag und Nachrichtenagentur

 

 

 

Sklerallinsen zur Antibiotika-Applikation als Therapieoption bei infektiöser Keratitis

CORNEA Mexico City – mechentel news – Eduardo J. Polania-Baron et al. aus dem Department of Cornea, External Disease and Refractive Surgery am Instituto de Oftalmología „Conde de Valenciana“ in Mexico City, Mexiko, berichten über die Verwendung von Sklerakontaktlinsen als Antibiotikareservoir bei schwerer infektiöser Keratitis und erörtern das klinische Potenzial dieses therapeutischen Ansatzes. In die prospektive konsekutive Fallstudie wurden 12 Augen eingeschlossen, die am Institut für Augenheilkunde „Conde de Valenciana“ wegen infektiöser Keratitis behandelt wurden. Eine mit 0,5% Moxifloxacin gefüllte Sklerallinse wurde als Reservoir verwendet und alle 24 Stunden ausgetauscht, bis die Epithelisierung abgeschlossen war oder der mikrobiologische Befund und/oder das Antibiogramm entweder einen Mikroorganismus zeigten, der für Moxifloxacin nicht empfindlich oder resistent war. Die Studie umfasste 12 Augen von 12 Patienten (7 Frauen; Durchschnittsalter 63 Jahre). Alle Patienten wurden mindestens einen Monat nachuntersucht. Bei den Patienten war die Diagnose einer infektiösen Keratitis gestellt worden und die Sklerallinse wurde bei der ersten Konsultation angepasst. Von den 12 Augen hatten 7 eine in der mikrobiologischen Kultur nachgewiesene bakterielle Infektion, 2 Augen waren mykotisch und bei 3 Augen war kein Kulturwachstum nachweisbar. Bei 3 Augen wurde die Sklerallinse wegen mangelndem Ansprechen (ein Auge) oder aufgrund einer mykotischen Infektion (2 Augen) abgesetzt. Alle Infektionen hatten sich bei der letzten Nachuntersuchung gut zurückgebildet. Es wurden keine Komplikationen oder Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Verwendung der Sklerakontaktlinse als Reservoir für das Antibiotikum beobachtet. Die Autoren kommen in der elektronischen Vorabpublikation im August 2020 beim Fachjournal CORNEA zu dem Schluss, dass diese Behandlungsmethode den Patienten eine komfortable Therapieoption bieten könne und eine gute Bereitstellung und Aufrechterhaltung der Antibiotikakonzentration während der 24-Stunden-Tragezeit gewährleiste. Die Anwendung von Sklerallinsen könne somit eine Alternative in der Behandlung infektiöser Keratitis darstellen.(bs)

Autoren: Polania-Baron EJ, Santana-Cruz O, Lichtinger A, Graue-Hernandez EO, Navas A. Korrespondenz: Alejandro Navas, MD, PhD, Department of Cornea, External Disease, and Refractive Surgery, Instituto de Oftalmología “Conde de Valenciana”, Universidad Nacional Autónoma de México, UNAM, Chimalpopoca 14, Colonia Obrera, Mexico City, Mexico 06800. E-Mail: alejandro.navas@institutodeoftalmologia.org Studie: Treatment of Severe Infectious Keratitis With Scleral Contact Lenses as a Reservoir of Moxifloxacin 0.5. Quelle: Cornea. 2020 Aug 24. doi: 10.1097/ICO.0000000000002482. Epub ahead of print. PMID: 32833847. Web: https://journals.lww.com/corneajrnl/Abstract/9000/Treatment_of_Severe_Infectious_Keratitis_With.96025.aspx

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur