Fachverlag und Nachrichtenagentur

Analyse erneuter Augenoperationen nach Vitrektomie wegen Glaskörpertrübungen

 

SURGICAL RETINA Minneapolis – mechentel news – Auf Grundlage von Daten aus dem Register „Intelligent Research in Sight“ (IRIS®) untersuchten Shaina M. Rubino, D. Wilkin Parke und Flora Lum aus der VitreoRetinal Surgery PA in Minneapolis im Bundesstaat Minnesota, USA, die Fälle, die innerhalb eines Jahres nach Vitrektomie aufgrund von Glaskörpertrübungen einer erneuten Augenoperation unterzogen wurden. In diese retrospektive Registrierungskohorte wurden Patienten aufgenommen, bei denen eine Kombination der Codes 379.21, 379.22, 379.24 und 379.25 der International Classification of Diseases, Ninth Revision, Clinical Modification (ICD-9-CM) und der International Classification of Diseases, Tenth Revision, Clinical Modification (ICD-10-CM) sowie ein CPT-Code (Current Procedural Terminology) für die Vitrektomie angegeben worden war. Hauptergebnisparameter waren die Anzahl und der Prozentsatz der Augen, die innerhalb eines Jahres nach der Vitrektomie wegen Glaskörpertrübungen einer zusätzlichen Augenoperation unterzogen wurden, sowie die Art der zusätzlichen Verfahren gemäss CPT-Code. Fünfzigtausendachthundertsechsunddreissig Augen, bei denen eine Vitrektomie durchgeführt wurde, die mit einem der ICD-9-CM- oder ICD-10-CM-Codes für Glaskörpertrübungen verknüpft war, wurden identifiziert. Bei 17.615 Augen war die Operation ausschliesslich mit dem Code für die Trübung der Glaskörper verbunden und nicht mit den Codes für epiretinale Membran oder Makulaloch. Von diesen kehrten 2.187 Augen (12,4%) zur Kataraktoperation in den Operationssaal zurück und 643 Augen (3,7%) wurden ohne Katarakt erneut operiert. Bei 477 Augen (2,6%) wurde zur Behandlung einer Netzhautablösung erneut operativ interveniert. Zusammenfassen stellen die Autoren in der elektronischen Vorabpublikation im Juli 2020 beim Fachjournal OPHTHALMOLOGY RETINA fest, dass 3,7% der Fälle im IRIS-Register, bei denen eine Vitrektomie aufgrund von Glaskörpertrübungen durchgeführt wurde, innerhalb eines Jahres für eine andere Augenoperation als eine Kataraktextraktion in den Operationssaal zurückkehrten, dabei wurde in 2,6% der Fälle eine Therapie bei Netzhautablösung durchgeführt.(bs)

Autoren: Rubino SM, Parke DW 3rd, Lum F. Korrespondenz: D. Wilkin Parke III, MD, VitreoRetinal Surgery PA, 7760 France Avenue South, Suite 310, Minneapolis, MN 55435, USA. E-Mail: wilkinparke@gmail.com Studie: Return to the Operating Room after Vitrectomy for Vitreous Opacities: Intelligent Research in Sight Registry Analysis. Quelle: Ophthalmol Retina. 2020 Jul 17:S2468-6530(20)30293-1. doi: 10.1016/j.oret.2020.07.015. Epub ahead of print. PMID: 32688085. Web: https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S2468653020302931

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur