Fachverlag und Nachrichtenagentur

Transurethrale Thulium-Laser-Vaporesektion der Prostata versus transurethrale Resektion der Prostata bei Männern mit Symptomen des unteren Harntraktes oder Harnretention (UNBLOCS): eine randomisierte kontrollierte Studie

 

PROSTATE CANCER Bristol Die benigne Prostataobstruktion ist eine häufige Erkrankung infolge einer Prostatavergrößerung und kann eine Harnverhaltung im unteren Harntrakt verursachen, welche eine starke Auswirkung auf die Lebensqualität der Männer hat. In dieser an sieben Krankenhäusern durchgeführten randomisierten, verblindeten, pragmatischen Äquivalenzstudie mit Parallelgruppen wurden Patienten mit Symptomen des unteren Harntraktes oder Harnverhalt als Folge einer benignen Prostataobstruktion am Ort der Operation 1:1 randomisiert einer Thulium-Laser-Vaporisation oder TURP zugewiesen. Die Patienten wurden bis zum Abschluss der Nachsorge maskiert. Alle Studienchirurgen wurden in der transurethralen Thulium-Laser-Vaporesektion der Prostata geschult. Interessenschwerpunkte waren die maximale Harnflussrate (Qmax) und der Internationale Prostatasymptom-Score (IPSS) 12 Monate nach der Operation. Zwischen 2014 und 2016 wurden 410 Männer nach dem Zufallsprinzip der Thulium-Laser-Vaporisation oder TURP zugewiesen. Bei der Qmax war die TURP im Vergleich zur Thulium-Laser-Vaporisation überlegen. Der durchschnittliche Krankenhausaufenthalt betrug in beiden Studiengruppen 48 Stunden. Komplikationen traten bei 45% der TURP-Gruppe und 47% der Thulium-Laser-Gruppe auf. TURP und Thulium-Laser-Vaporisation erwiesen sich bei der Verbesserung der Harnsymptome (IPSS) als gleichwertig. Das Autorenteam um Hashim Hashim vom Bristol Urological Institute des Southmead Hospital, North Bristol NHS Trust, Grossbritannien, veröffentlichte die Studienergebnisse im Juli 2020 in der Fachpublikation „The Lancet“ (mm/eh)

Autoren: Hashim Hashim 1, Jo Worthington 2, Paul Abrams 3, Grace Young 2, Hilary Taylor 2, Sian M Noble 2, Sara T Brookes 2, Nikki Cotterill 3, Tobias Page 4, K Satchi Swami 5, J Athene Lane 2, UNBLOCS Trial Group, Korrespondenz: 1 Bristol Urological Institute, Southmead Hospital, North Bristol NHS Trust, Bristol, UK. Electronic address: h.hashim@gmail.com., 2 Bristol Randomised Trials Collaboration, Bristol Trials Centre, University of Bristol, Bristol, UK., 3 Bristol Urological Institute, Southmead Hospital, North Bristol NHS Trust, Bristol, UK., 4 Department of Urology, Freeman Hospital, The Newcastle upon Tyne Hospitals NHS Foundation Trust, Newcastle upon Tyne, UK., 5 Urology Department, Aberdeen Royal Infirmary, NHS Grampian, Aberdeen, UK.,
Studie: Thulium laser transurethral vaporesection of the prostate versus transurethral resection of the prostate for men with lower urinary tract symptoms or urinary retention (UNBLOCS): a randomised controlled trial., Quelle: Lancet . 2020 Jul 4;396(10243):50-61. doi: 10.1016/S0140-6736(20)30537-7, Web: https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)30537-7/fulltext

Kommentar

Die Thulium-Laser-Vaporisation ist ein interessanter Ansatz für die Behandlung der benignen Prostataobstruktion. Leider konnte in dieser Studie kein Nutzen nachgewiesen werden, da die TURP in Bezug auf Qmax überlegen ist, aber ähnliche Ergebnisse in Bezug auf IPSS, Verweildauer und Komplikationen aufweist. Es müssen neue Technologien gefunden werden, um die Standard-TURP für die Behandlung der benignen Prostatahyperplasie zu ersetzen. (mm/eh)

Autor: Dr. med. Dr. rer. nat. Marco Moschini, Assistenzarzt Luzerner Kantonsspital

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur