Fachverlag und Nachrichtenagentur

Zügige Operation und erhaltene Makula-Vertiefung prognostisch günstig bei Ablatio retinae mit Makulabeteiligung

 

SURGICAL RETINA Lausanne- Ziel der vorliegenden Studie war die Bestimmung potenzieller Faktoren, die eine vollständige Wiederherstellung der Sehschärfe nach der Operation einer Netzhautablösung mit Makulabeteiligung vorhersagen. Am Jules-Gonin Eye Hospital, Fondation Asile des Aveugles, der Universität Lausanne, Schweiz, führten Lazaros Konstantinidis et al. eine retrospektive Analyse von Patienten durch, die zwischen Januar 2015 und Dezember 2016 im Jules-Gonin Eye Hospital wegen einer Netzhautablösung mit Makulabeteiligung operiert wurden. Die Studie umfasste Patienten mit einer Erholung der Sehschärfe von 0 LogMAR. Eine Kontrollgruppe von 83 Patienten mit vergleichbaren Ausgangsmerkmalen, aber nur teilweiser Wiederherstellung der Sehschärfe nach Vitrektomie aufgrund einer Netzhautablösung mit Makulabeteiligung wurde für statistische Vergleichsanalysen ausgewertet. Insgesamt wurden 74 Patienten, 46 Männer (62%) und 28 Frauen (38%), eingeschlossen. Das Durchschnittsalter lag bei 65 Jahren. Das mediane Follow-up betrug 6 Monate. 50 Patienten (68%) waren pseudophak. Die mediane präoperative bestkorrigierte Sehschärfe (BCVA) lag bei 2 LogMAR. 43 der Patienten (58%) hatten ein präoperatives BCVA-Äquivalent von Zählfingern oder weniger. Die Mehrheit der Patienten (91%) wies einen Zeitraum von der Ablatio retinae bis zur Operation von bis zu 3 Tagen Dauer auf. Im Vergleich dazu wurden nur 18% der Gruppe von Patienten mit teilweiser Wiederherstellung der Sehschärfe nach Vitrektomie aufgrund einer Netzhautablösung mit Makulabeteiligung innerhalb von 3 Tagen nach der Makula-Ablösung operiert (p <0,0001). In 63% der 40 Fälle, in denen eine optische Kohärenztomographie (OCT) der Fovea interpretiert werden konnte, zeigte das OCT-Bild eine fortbestehende foveale Vertiefung der abgelösten Netzhaut, während sich nur bei 35% der 46 Kontrollaugen mit adäquater OCT-Bildgebung eine anhaltende foveale Vertiefung ergab (p = 0,01). in der elektronischen Vorabpublikation im November 2020 bei Fachjournal EYE(LONDON) stellten die Autoren daher fest, dass in ihrer Studie Patienten signifikant eine bessere Chance auf eine vollständige Wiederherstellung der Sehschärfe hatten, wenn sie innerhalb von 3 Tagen nach der Ablatio im Bereich der Makula operiert wurden, im Vergleich zu einer verzögerten Operation. Darüber hinaus schien die Erhaltung der fovealen Vertiefung der abgelösten Netzhaut ein gemeinsames Merkmal bei Patienten zu sein, die eine vollständige visuelle Erholung zeigten.(bs)

Autoren: Konstantinidis L, Stappler T, Potic J, Roquelaure D, El Wardani M, Wolfensberger TJ. Korrespondenz: L. Konstantinidis, Department of Ophthalmology, University of Lausanne, Jules-Gonin Eye Hospital, Fondation Asile des Aveugles, Lausanne, Switzerland. E-Mail: lazaros.konstantinidis@fa2.ch Studie: Characteristics of patients with complete visual acuity recovery after vitrectomy for macula-off retinal detachment. Quelle: Eye (Lond). 2020 Nov 30. doi: 10.1038/s41433-020-01322-y. Epub ahead of print. PMID: 33257804. Web: https://www.nature.com/articles/s41433-020-01322-y

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur