Fachverlag und Nachrichtenagentur

Vergleich zwischen Botulinum-Injektionen und Augenmuskel-Operation bei Strabismus

PEDIATRICS & STRABISM Philadelphia – Zusammen mit Experten aus verschiedenen Zentren in den Vereinigten Staaten untersuchte Gil Binenbaum aus der Augenklinik des Children’s Hospital of Philadelphia im Bundesstaat Pennsylvania die derzeitige Evidenz für die Wiederherstellung der Augenausrichtung bei Kindern und Erwachsenen mit nicht paralytischem, nicht restriktivem horizontalem Strabismus. Dabei wurde die Wirksamkeit der Injektion von Botulinumtoxin Typ A (BTXA) in die extraokuläre Muskulatur mit der von Operationen der Augenmuskeln verglichen. Bis zum 10. Januar 2021 wurden Literaturrecherchen in der PubMed Cochrane Library und in Datenbanken für klinische Studien ohne Datumsbeschränkung, aber beschränkt auf englischsprachige Artikel, durchgeführt. Die Recherchen ergaben 515 Zitate, davon 40 im Volltext vom Erstautor. Vierzehn Studien erfüllten die Einschlusskriterien (randomisierte oder nicht randomisierte Vergleichsstudien oder Fallserien mit mindestens 50 Patienten; Bewertung der BTXA-Injektion in den extraokularen Muskel zur Erst- oder Wiederholungsbehandlung von horizontalem, nicht paralytischem, nicht restriktivem Strabismus; mit mindestens sechs-monatiger Nachbeobachtung) und wurden von einem Methodiker bewertet. Die 14 eingeschlossenen Studien umfassten zwei randomisierten klinischen Studien, drei nichtrandomisierten Vergleichsstudien und neun Fallserien. Alle fünf Vergleichsstudien wurden als Level-II-Evidenz, die 9 Fallserien als Level-III-Evidenz eingestuft. In vier der fünf Vergleichsstudien waren erfolgreiche motorische Ergebnisse nach BTXA-Injektion mit 60% relativ konsistent, wenn in einer der Studien eine Anpassung an einen differentiellen Selektionsbias vorgenommen wurde. In diesen vier Studien reichten die erfolgreichen motorischen Ergebnisse nach der Operation von 66% bis 77% bei einer mittleren Nachbeobachtungszeit von 23 bis 75 Monaten. Die Ergebnisse unterschieden sich nicht signifikant von denen nach BTXA-Injektion. In der fünften Level-II-Studie war der Erfolg nach BTXA-Injektion signifikant höher als nach Operation (94% gegenüber 72%). Die Level-III-BTXA-Fallserien wiesen höhere motorische Erfolgsraten von 87% bis 89% auf, wenn Kinder gleichzeitig in zwei Muskeln behandelt wurden. Bei Erwachsenen, die mit einer BTXA-Injektion in einen einzelnen Muskel therapiert wurden, waren die Raten niedriger. Die Autoren fassen in der elektronischen Vorab-Publikation im Juni 2021 beim Fachjournal OPHTHALMOLOGY zusammen: Bei nicht paralytischem, nicht restriktivem horizontalen Strabismus erzielt die extraokulare Muskelinjektion von BTXA eine hohe Erfolgsrate bei der motorischen Ausrichtung, vergleichbar mit der nach Augenmuskeloperationen. Eine gute Ausrichtung kann mehrere BTXA-Injektionen erfordern. Noch sei nicht eindeutig geklärt, ob die sensorischen Ergebnisse nach BTXA-Injektionen im Vergleich zu Augenmuskeloperationen bei kleinen Kindern gleichwertig sind. (bs)

Autoren: Binenbaum G, Chang MY, Heidary G, Morrison DG, Trivedi RH, Galvin JA, Pineles SL. Korrespondenz: Andre Ambrus, MLIS, American Academy of Ophthalmology, Quality and Data Science, P. O. Box 7424, San Francisco, CA 94120-7424, USA. E-Mail: aambrus@aao.org Studie: Botulinum Toxin Injection for the Treatment of Strabismus: A Report by the American Academy of Ophthalmology. Quelle: Ophthalmology. 2021 Jun 24:S0161-6420(21)00367-5. doi: 10.1016/j.ophtha.2021.05.009. Epub ahead of print. PMID: 34176652. Web: https://www.aaojournal.org/article/S0161-6420(21)00367-5/fulltext

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur