Fachverlag und Nachrichtenagentur

Randomisierte, placebokontrollierte Studie zu Kürbiskernen bei LUTS durch Prostatahyperplasie

Randomisierte, placebokontrollierte Studie zu Kürbiskernen bei LUTS durch Prostatahyperplasie

LOWER URINARY TRACT Bad Nauheim – Die deutsche GRANU-Studie (German Research Activities on Natural Urologicals) hat in einem randomisierten und teilweise verblindeten, placebokontrollierten Setting die Effektivität von Kürbiskernen bei Männern mit LUTS (lower urinary tract symptoms) untersucht, deren klinische Symptomatik suggestiv für das Vorhandensein eines Prostataobstruktionssyndroms war. Winfried Vahlensieck et al. aus der Fachklinik für Urologie de Kurpark-Klinik in Bad Nauheim, Deutschland, wiesen dazu insgesamt 1.431 Männer im Alter von 50 bis 80 Jahren randomisiert entweder A: Kürbiskerne (5 g), B: Kapseln mit Kürbiskern-Extrakt (500 mg) oder C: Placebo zu. Der Therapieerfolg wurde nach 12 Monaten mittels dem IPSS Score quantifiziert (International Prostate Symptom Score). Ein Therapieansprechen wurde definiert als eine Reduktion des IPSS Scores um ≥ 5 Punkte. Schliesslich zeigte sich zwischen den Gruppe A, B und C kein statistisch signifikanter Unterschied. Wie die Autoren im Fachjournal UROLOGICA INTERNATIONALIS 2015 publizierten, zeigte sich in der deskriptiven Betrachtung, dass die Responder-Rate in der Gruppe A (Kürbiskerne) bei 58,5% lag und in der Gruppe C (Placebo) bei 47,8%, während dieser Wert in der Gruppe B (Kürbiskerne-Extrakt) bei 46,3% lag. (cw)

Autoren: Vahlensieck W, Theurer C, Pfitzer E, Patz B, Banik N, Engelmann U. Korrespondenz: PD Dr. med. Winfried Vahlensieck, Kurpark-Klinik, Kurstrasse 41-45, 61231 Bad Nauheim, Germany. E-Mail: winfried.vahlensieck@t-online.de Studie: Effects of pumpkin seed in men with lower urinary tract symptoms due to benign prostatic hyperplasia in the one-year, randomized, placebo-controlled GRANU study. Quelle: Urol Int. 2015;94(3):286-95. doi: 10.1159/000362903. Epub 2014 Sep 5. PMID: 25196580. Web: https://www.karger.com/Article/FullText/362903

KOMMENTAR Der Studienaufbau ist interessant, da sich zeigte, dass sich bei der verblindeten Analyse beim Vergleich der Gruppe B (Kürbiskern-Extrakt in Kapseln) mit Placebo kein Unterschied zeigte und bei B sogar eine geringere Responder-Rate verzeichnet wurde. Hingegen gab es einen offensichtlichen absoluten Unterschied der Gruppe A („echte“ Kürbiskerne) gegenüber Placebo, wenn auch nicht statistisch signifikant. Dies untermauert am ehesten, dass die pharmakologische Wirkung von Kürbiskernen bei LUTS durch Prostataobstruktion vernachlässigbar und ein grosser psychologischer Effekt durch die „natürlichen“ Kürbiskerne zu vermuten ist. Leider gab es keinen Vergleich mit validierten medikamentösen Therapieansätzen, wie beispielsweise mit Alpha-Blockern.

Autor: Dr. med. Christoph Würnschimmel, Oberarzt Luzerner Kantonsspital

© 2019 -  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur