Fachverlag und Nachrichtenagentur

Wechselwirkungen zwischen Darmmikrobiom und Augenerkrankungen

 

MISCELLEANOUS Bern – Das Darmmikrobiom ist ein komplexes Ökosystem aus Mikroorganismen und ihrer genetischen Gesamtheit, die den Magen-Darm-Trakt besiedeln. Bei ausgewogener Zusammensetzung steht das Darmmikrobiom in symbiotischer Wechselwirkung mit seinem Wirt und erhält die intestinale Homöostase aufrecht. Es ist an essentiellen Funktionen wie dem Stoffwechsel der Nährstoffe, der Hemmung von Krankheitserregern und der Regulierung der Immunfunktion beteiligt. Eine mikrobielle Dysbiose induziert durch Verlagerung von Mikroben und ihrer Metaboliten entlang der Epithelbarriere eine systemische Entzündung, die zur Gewebezerstörung führen und das Auftreten verschiedener Krankheiten fördern kann. Denise C. Zysset-Burri et al. aus der Augenklinik des Inselspitals, dem Universitätsspital Bern in der Schweiz, widmen sich diesem Thema aus ophthalmologischer Perspektive. Durch die Shotgun-Sequenzierung des gesamten Metagenoms haben mehrere Studien gezeigt, dass die Zusammensetzung und die damit verbundenen funktionellen Kapazitäten des Darmmikrobioms mit altersbedingter Makuladegeneration, retinalem Arterienverschluss, zentraler seröser Chorioretinopathie und Uveitis assoziiert sind. In der elektronischen Vorabpublikation im September 2022 beim Fachjournal PROG RETIN EYE RES geben die Autoren einen Überblick über das aktuelle Wissen zum Darmmikrobiom bei Augenerkrankungen, mit Schwerpunkt auf Wechselwirkungen zwischen dem Mikrobiom, spezifischen mikrobiellen Stoffwechselprodukten und dem Immunsystem. Es wird erläutert, wie diese Wechselwirkungen an der Pathogenese der altersbedingten Makuladegeneration, des retinalen Arterienverschlusses, der zentralen serösen Chorioretinopathie und der Uveitis beteiligt sein können und wie mikrobiomverändernde Interventionen zur Entwicklung neuer therapeutischer Ansätze für diese Erkrankungen führen können. (bs)

Autoren: Zysset-Burri DC, Morandi S, Herzog EL, Berger LE, Zinkernagel MS. Korrespondenz: Denise C. Zysset-Burri, Department of Ophthalmology, Inselspital, Bern University Hospital, University of Bern, Freiburgstrasse 15, CH-3010, Bern, Switzerland. E-Mail: denise.zysset@insel.ch Studie: The role of the gut microbiome in eye diseases. Quelle: Prog Retin Eye Res. 2022 Sep 5:101117. doi: 10.1016/j.preteyeres.2022.101117. Epub ahead of print. PMID: 36075807. Web: https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/14712598.2022.2121646

© 2022  mechentel medizin
Fachverlag und Nachrichtenagentur